eEducation Austria

digitale Bildung für alle

Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war. Zeitgemäße Bildungs- und Arbeitsprozesse sind ohne die Nutzung digitaler Technologien kaum denkbar – digitale und informatische Kompetenzen sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft unerlässlich.

Die Initiative „eEducation Austria“ des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung verfolgt das Ziel, digitale und informatische Kompetenzen in alle Klassenzimmer Österreichs zu tragen – von der Volksschule bis zur Reife- und Diplomprüfung. Digitale Bildung für alle!

Digitale Bildung für alle!

Unsere Schülerinnen und Schüler wachsen mit digitalen Medien auf und nutzen diese meist unbefangen und vielseitig. Die Initiative „eEducation Austria“ des Bundesministeriums für Bildung fördert den Erwerb der notwendigen Kompetenzen, um Technologien bewusst und produktiv für die eigene Weiterentwicklung einzusetzen oder in entsprechenden zukunftsträchtigen Berufsfeldern Fuß zu fassen.

eEducation Austria Netzwerk

Schulen, die sich der Wichtigkeit des Themas aktiv annehmen wollen, den Unterricht sowie den Schulstandort „digi-fit“ zu machen, sind herzlich eingeladen, Mitglied von „eEducation Austria“ zu werden. Lehrerinnen und Lehrer benachbarter eEducation.Expert.Schulen und Mitarbeiter/innen des Bundeszentrums „eEducation Austria“, das ab Herbst 2016 seinen Betrieb aufnehmen wird, begleiten mit Fortbildungsmaßnahmen, individueller Entwicklungsberatung und passenden Materialien den Schulentwicklungsprozess. 

Einsatz digitaler Medien

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten von „eEducation Austria“ steht der didaktisch sinnvolle Einsatz digitaler Medien in allen Gegenständen sowie die Steigerung der digitalen und informatischen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Es geht um Einsatzszenarien, die einen Mehrwert für das Lernen und Lehren generieren bzw. die Schülerinnen und Schüler darauf vorbereiten, digitale Technologien am Arbeitsplatz kompetent zu benutzen.

10 Gründe, um Mitglied bei eEducation zu sein

  1. Digitale Schulbildung professionell begleitet 
    Der 8-Punkte-Plan wirkt auf sämtliche Schultypen (Primarstufe, Sekundarstufe I und II) und beinhaltet einige Angebote und Möglichkeiten zur Schul- und Unterrichtsentwicklung. eEducation Austria koordiniert und bietet Unterstützungsangebote für Schulen, sowie Informationen für Member-, Expert-, Expert+ Schulen an. 

  2. Finanzielle Unterstützung bei Schulprojekten 
    Fördermittel bei Projektanträgen für Expert- und Expert+ Schulen stehen zur Verfügung und können von den Schulen beantragt werden. 

  3. Österreichweite Vernetzung von Schulen 
    eEducation ist eine österreichweite Community und liefert Anregungen für die vertikale und horizontale Vernetzung von Schulen (diverser Schularten). Dafür stellt eEducation-Austria eine Plattform für Veröffentlichungen, Webauftritte, Nutzungsangebote und Vernetzung zur Verfügung.

  4. Angebote zur schulinternen und schulübergreifenden Fortbildung 
    Es besteht die Möglichkeit zur Einreichung von SCHILF- und SCHÜLF-Veranstaltungen im digitalen Kontext in einem verkürzten Verfahren z.B.: Safer Internet Workshops, eBuddy-Aktivitäten (individualisierte SCHILF), fachgruppenspezifische SCHILF

  5. Informationen aus erster Hand 
    Informationen und Einladungen, die über offizielle Kanäle verschickt werden, kommen oft verspätet oder sehr knapp vor Abgabeterminen bei den Schulen an. Über Newsletter und die Betreuung durch die Bundeslandkoordinator/innen können Informationen rasch und zielgerichtet verteilt werden. 

  6. Unterstützung in der Schulentwicklung vom Member bis zum Expert+ Status 
    Viele der Forderungen der digitalen Schulentwicklung werden an Schulen bereits umgesetzt und können über die Plattform transparent gemacht und erfasst werden. eEducation bietet dafür ein zertifiziertes Qualitätssiegel zur Digitalisierung einer Schule an. Expert+Schulen erhalten festlich Tafeln dazu überreicht.

  7. Vergünstigung bei Zertifikaten 
    Als Teil des Netzwerkes gibt es vergünstigte Gebühren für Microsoft-Zertifikate. 

  8. Persönliche Ansprechpartner 
    Die Bundeslandkoordinator*innen stehen für persönliche Beratung, bei Fragen oder Problemen zur Verfügung. 

  9. Mitwirken und Mitgestalten beim Erstellen von Open Educational Resources (OER-Unterrichtsmaterialien) 
    Über eEducation.at werden aktuelle Unterrichtsmaterialien (digi.komp und eTapas) zur Verfügung gestellt, Best Practice Beispiele für den Unterricht werden geteilt. Für die Content-Erstellung gibt es finanzielle Abgeltungen. Auch die Mitwirkung bei der Qualitätszertifizierung von Lern-Apps und Lern-Szenarien ist möglich. Ergänzend gibt es auch Tools zur Verwendung dieser OERs im Unterricht. 

  10. Teilnahme an nationalen und internationalen Fachtagungen
    Es gibt die Möglichkeit, an nationalen und internationalen Fachtagungen sowie bei Vernetzungstreffen teilzunehmen. Reisegebühren für Referierende werden vergütet. Der Informationsaustausch bei Tagungen soll gefördert werden.  

 

Kontakt

Kompetenzzentrum eEducation Austria

Mag. Andreas Riepl
E-Mail: andreas.riepl@eeducation.at

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Abteilung Präs/15 – IT-Didaktik

AL Mag. Martin Bauer, MSc

Mag. Stephan Waba, MA