Newsflash

Newsflash History: iTEC war das Highlight europäischer Projekte

Unter dem Titel "Innovative Technologies for an Engaging Classroom" - kurz iTEC - wurde im Jahr 2010 das bis dahin größte europäische Bildungsprojekt gestartet.

Unter dem Titel "Innovative Technologies for an Engaging Classroom" - kurz iTEC - wurde im Jahr 2010 das bis dahin größte europäische Bildungsprojekt gestartet. Die Ausrichtung war für die damaligen Verhältnisse nicht unbedingt neu, in dieser Größenordnung jedoch revolutionär. Der Klassenraum der Zukunft sollte aus pädagogischen, nicht technischen, Überlegungen heraus konzipiert werden. 26 europäische Institutionen versuchten innerhalb von vier Jahren in über 1.000 Schulklassen Pilotprojekte umzusetzen. Österreich war mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Vorgänger des BMB), ENIS Austria und Knowledge Markets (KM) involviert. 

Die klassische Schulstunde wurde fortan mit einem entsprechenden Lernszenario versehen. Hierbei handelte es sich um eine Lerngeschichte, deren inhaltliche Erarbeitung mit Hilfe verschiedener pädagogischer Interaktionen stattfand. Die Technik spielte in diesem Zusammenhang „nur“ eine unterstützende Rolle. Aus Österreich sollten etwa 100 Klassen teilnehmen, wobei diese Zahl deutlich überschritten wurde. Eine wesentliche Erkenntnis aus dem Projekt iTEC war, dass der SchülerInnen-zentrierte Ansatz viel effektiver funktionierte als bisher vermutet. Auch gelang die Vermittlung von Kompetenzen für das 21. Jahrhundert wesentlich selbstverständlicher. Durch die Neuordnung der Schulstunde, konnte ein wesentlich größerer Schwerpunkt auf die Kollaboration der SchülerInnen gelegt werden. 

Auch was die Nachhaltigkeit dieser Initiative betrifft, sind die Effekte von iTEC bis heute spürbar. So war dieses Projekt ursprünglich dafür verantwortlich, dass ein Klassenzimmer der Zukunft auch physisch in den Räumlichkeiten des European Schoolnets (www.eun.org) erbaut wurde. Folgerichtig wurde dieser Raum das Future Classroom Lab (fcl.eun.org) genannt. Bis heute werden in dort stattfindenden Workshops pädagogische Erkenntnisse aus dem iTEC-Projekt unter einem anderen Namen vermittelt. Jene österreichischen LehrerInnen, die entweder am Projekt iTEC oder an einem Workshop des Future Classroom Labs teilnahmen, erzählten später von einem Paradigmenwechsel. In der 20-jährigen Geschichte des European Schoolnets und der österreichischen Beteiligung an europäischen Bildungsinitiativen ist iTEC bis heute ein Vorzeigeprojekt.